Inszenierte Chemiewaffenangriffe und andere Trends der modernen Propaganda

Der Skandal bezüglich des von den Weißhelmen gefälschten und als Beweis für den Chemiewaffenangriff in Douma veröffentlichten Videos hat seinen medialen Höhepunkt erreicht und zu Reaktionen auf diplomatischer Ebene geführt.

Am 13. Februar kam der Produzent der BBC für Syrien, Riam Dalati, mit einer Erklärung heraus, wonach er “nach fast 6-monatiger Recherche zweifelsfrei beweisen könne, daß die Szene im Krankenhaus von Douma inszeniert gewesen ist” und “es keine Opfer in dem Hospital gegeben habe.” Dalati fügte hinzu, daß der Angriff seines Erachtens zwar stattgefunden habe, jedoch kein Sarin verwendet worden sei und “das das Umfeld rund um den Angriff für einen maximalen Effekt erfunden worden sei.”

“Ich kann ihnen zeigen, daß Jaysh al-Islam in Douma mit eiserner Faust…..

Kommentare sind geschlossen.