In falschen Händen ein gefährliches Werkzeug

Wenn Staat und Firmen gemeinsam Web-Inhalte steuern, ist die Demokratie in Gefahr. Das ermöglicht die Reform. Sie darf nicht beschlossen werden. Ein Kommentar.

Täglich werden im Augenblick 576.000 Stunden Videomaterial auf Youtube hochgeladen.Täglich werden im Augenblick 576.000 Stunden Videomaterial auf Youtube hochgeladen.Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa

Die Urheberrechtsreform ist kein Fortschritt, sondern eine Gefahr. Die Neuerungen….

….passend dazu…..
Leistungsschutzrecht: Die Verlegerlobby und ihre willigen Helfer im Parlament

Was Deutschland und der EU recht ist, soll der Schweiz nur billig sein: Nachdem die Verleger das Leistungsschutzrecht aus der Mottenkiste geholt haben, finden sie mit der Forderung nach einer «Linksteuer» im Parlament Gehör. Der Schweizer Vorschlag geht über jenen der Nachbarländer hinaus. Mehr hier…..

Kommentare sind geschlossen.