Willkommen in der Matrix – Lächerlich: Abe soll Trump für Friedensnobelpreis vorgeschlagen haben

Premierminister Abe und Präsident Trump. Bild: Wikimedia / 内閣官房内閣広報室 CC BY 4.0

Die japanische Marionette von US-Gnaden, Shinzo Abe, soll auf Ersuchen der US-Regierung Donald Trump für den Friedensnobelpreis nominiert. Nein – der erste April kommt erst.

Demnach soll Washington Tokio „informell“ darum gebeten, Trumps Kandidatur aufzustellen, nachdem der US-Staatschef den ersten Gipfel in der Geschichte beider Länder mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un im Juni 2018 in Singapur durchgeführt hatte.

Das teilte das russische Portal Sputnik, unter Berufung auf die Zeitung „The Asahi Shimbun“, die ihrerseits auf japanische Regierungskreise verweist, mit.

Abe soll Trump noch im Herbst nominiert haben. Am 15. Februar, so Trump, habe….

Kommentare sind geschlossen.