Wir tun nichts für ihn

Seit November 2018 sitzt der deutsche Journalist Billy Six in Venezuela ein. Eine Solidarisierungswelle wie im Fall Deniz Yücel bleibt in seinem Fall aus. Grund: Six ist rechts

 

Am 17. November 2018 stürmten Soldaten ein Strandhotel im venezolanischen Punto Fijo, verhafteten den deutschen Reporter Billy Six und brachten ihn in das Gefängnis „El Helicoide“ in Caracas, die Haftanstalt des Geheimdienstes “Servicio Bolivariano de Inteligencia Nacional” (SEBIN). Seitdem sitzt der an Dengue-Fieber erkrankte Journalist dort in Haft.

Die Behörde wirft ihm „Spionage“ und „Eindringen in die Sicherheitszone“ bei einer Kundgebung mit dem diktatorisch regierenden Präsidenten Nicolás Maduro vor. Als Beweis dienen sichergestellte Handy-Fotos, die Six auf der öffentlichen Kundgebung Maduros machte. Am 2. Februar 2019 lief ……

Kommentare sind geschlossen.