Spiegel räumt ein: Klimawandel-Artikel von Claas Relotius in wesentlichen Punkten gefälscht

Der Fall Claas Relotius schlug Ende 2018 hohe Wellen. Immer wieder hatte sich der hochgepriesene Redakteur Fakten selber ausgedacht. Da wundert es nicht, dass Relotius auch an Themen wie dem Klimawandel mitgeschrieben hat. Spiegel.de am 30. November 2018:

London, Paris und Polen sind untergegangen
Der Meeresspiegel steigt unaufhaltsam, für den Weltklimarat hat die Sintflut bereits begonnen. Welche Orte lohnt es zu schützen, welche nicht? Und was genau heißt das für die Menschen? Die Szenarien.  (Hören Sie hier die Geschichte 58:47 Minuten)
Von Uwe Buse, Hauke Goos, Laura Höflinger, Alexander Jung, Timofey Neshitov, Marc Pitzke, Claas Relotius, Alexander Smoltczyk

Ein Anreißer der von Klimaalarm nur so trieft. Ulli Kulke hat den Artikel am 27. Januar 2019 auf Achgut.com analysiert:

Klima: Mit Relotius unter dem Meeresspiegel

[…] In der langen Titelgeschichte des Spiegel am 1. Dezember 2018 konnte man über diese drei Orte auf dem Atoll Kiritimati, das zu Kiribati gehört, dies hier lesen:

„Und jetzt standen London, Paris, Polen zur Hälfte unter Wasser. Wellen erhoben……

Kommentare sind geschlossen.