U.S. „Militärhilfe“ für Al Qaida, ISIS-Daesh

Das Pentagon nutzt illegalen Waffenhandel, um riesige Lieferungen von leichten Waffen nach Syrien zu lenken.

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten nutzen den Waffenhandel – d.h. den unregulierten illegalen Handel mit leichten Waffen über private Händler, einschließlich organisierter Kriminalität -, um große Mengen an Waffen und Munition an die Terroristen in Syrien weiterzugeben.

Die von den USA geführte Koalition nutzt den illegalen Handel mit Leichtwaffen, die in Osteuropa, dem Balkan, China usw. hergestellt werden, für die Lieferung an Rebellengruppen in Syrien, einschließlich ISIS-Daesh und Al Nusra. Im Gegenzug hat die israelische IDF, die aus den besetzten Golanhöhen operiert, Waffen, Munition und logistische Unterstützung für die in Südsyrien operierenden Al-Kaida-Rebellen bereitgestellt.

In einem Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger im September 2016 bestätigte der Jabhat al-Nusra Kommandeur Abu Al Ezz, dass die USA Waffen über „Drittländer“ zu Al Nusrah schicken.

„Ja, die USA unterstützen die Opposition [in Syrien], aber nicht direkt. Sie unterstützen die Länder, die uns unterstützen. Aber wir sind mit dieser Unterstützung noch nicht zufrieden.“

Die vorstehende Erklärung bezieht sich auf Waffenlieferungen der amerikanischen Verbündeten einschließlich Saudi-Arabien, Israel, Katar und der Türkei. Mehr hier….

Kommentare sind geschlossen.