Tschüss ‘Freiheit und Demokratie’ – Willkommen ‘regelbasierte Internationale Ordnung’!

Das Banner und die Kriegsfanfare westlicher Länder, und ihre eigene Rechtfertigung, vor allem für die Beteiligung an illegalen Kriegen und Umstürzen, war für gewöhnlich die „Freiheit und Demokratie“. Jenes wertvolle Geschenk, das man großzügig und selbstlos der hinterwäldlerischen Welt angeboten hat. Oder jenen Ländern, die angeblich unter dem Joch des Sozialismus/Kommunismus leiden. Da wäre zum Beispiel „Radio Free Europe“, das liberale westliche Propaganda ausstrahlt, vor allem gegen Länder der früheren Sowjetunion.

Die in Washington ansässige Organisation “Freedom House“, die vorgibt, unabhängig zu sein, hat rund 150 Mitarbeiter in Washington und in den Außenbüros auf der ganzen Welt. Ihr Präsident ist Michael J. Abramowitz, der vor seinem Eintritt ins Freedom House im Jahr 2017 Direktor des Levine Institute for Holocaust Education des US Holocaust Memorial Museums war. Davor war er National Editor und dann Korrespondent des Weißen Hauses für die Washington Post. Er ist Mitglied des Council on Foreign Relations und ehemaliger Fellow des German Marshall Fund und der Hoover Institution. Er ist auch Vorstandsmitglied des National Security Archive. Den Vorsitz im Kuratorium führt Michael Chertoff, Secretary of Homeland Security unter George W. Bush und Mitautor des USA Patriot Act.

Seit 1972 hat Freedom House, dessen Website von niemand geringerem als Francis Fukuyama unterstützt wird, eine jährliche Weltkarte “Freedom in the World” (oben) erstellt, die die Welt in Länder unterteilt, die entweder “frei”, “teilweise frei” oder ….

Kommentare sind geschlossen.