Die Willkommenskultur lebt: Stiftung stellt neue manipulierte Umfrage vor

uncuttippWeil Migration gut fürs Geschäft ist, wie das Weltwirtschaftsforum titelte, haben sich auch wirtschaftsnahe deutsche Stiftungen früh der Schaffung einer Willkommenskultur verschrieben und für eine entsprechende Ausrichtung der deutschen Regierungspolitik gesorgt (siehe Dossier). Auf Initiative der Stiftung Mercator betreiben sie als Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) u.a. pseudowissenschaftlich verbrämte Migrationsförderung. Wie das geht zeigt eine aktuelle „wissenschaftliche“ Umfrage, für die die Stiftung Mercator bezahlt hat.

Die Überschriften in den Medien lauten, wie sie sollen:  „Studie: Mehr Zustimmung zu Willkommenskultur“ (Deutsche Welle) oder „Deutsche Zustimmung zur Willkommenskultur wächst“ (HAZ). Konzipiert und ausgewertet hat die zugrundeliegende Umfrage das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld, wie schon 2014 und 2016. Die Stiftung Mercator schreibt als wichtigste Lehre aus der Umfrage:

„dass trotz der deutlich verschärften öffentlichen und politischen Debatte über die Zuwanderung und Integration seit 2014 keine kontinuierliche Verschlechterung des Integrationsklimas in der Bevölkerung eingetreten ist.“

Kenner übersetzen das in: Es ist zwar eine Verschlechterung eingetreten, aber……

Kommentare sind geschlossen.