Venezuela: Waffen aus dem Ausland für Aufstände und Britisches Marine-Schiff vor Venezuela eingetroffen

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Das Marineschiff HMS Mounts Bay der britischen “Royal Navy“ ist in der karibischen Insel Curaçao (rund 80 km vor Venezuela) eingetroffen, mit Hunderten Marineinfanteristen einer “Royal Navy“-Spezialeinheit, wie viel genau ist noch unbekannt. Das besagte Marineschiff kann zwischen 350 und 700 Soldaten transportieren, je nach Bewaffnung und Equipment. Die Briten geben an – an “Übungen“ gegen Piraten und Drogenschmuggler teilzunehmen. Zudem sind Hunderte britische Soldaten zu “Manövern“ in das lateinamerikanische Land Belize eingetroffen.

Quellen:1,2,3

Venezolanische Geheimdienst hat aus den USA (angeblich aus Miami) nach Venezuela geschmuggelten Waffen abgefangen

…..wer weiß was da noch alles in den “Hilfslieferungen” enthalten ist?!!……

Ein Foto von der kolumbianisch-venezuelanischen Grenze nahe der Stadt Cúcuta: Venezuela zeigt Tanklaster die quer auf der Brücke nach Cúcuta aufgestellt sind und den Weg nach Venezuela für Fahrzeuge versperren sollen. Qualitätsmedien berichten natürlich nicht darüber das diese Blockade eine Vorsichtsmaßnahme ist um weiter Waffenlieferungen unter Kontrolle zu halten! Wenn plötzlich illegale Waffenlieferungen aus dem Ausland aufgedeckt werden die offensichtlich für Aufstände in Venezuela geplant sind und dazu noch Militärschiffe von ausländischen Militär in der näher der Küste auftauchen, ist es an der zeit die Grenzen zu schließen und sogenannten “Hilfskonvois” skeptisch gegenüber zu stehen. Die Handlungen sind durchaus nachvollziehbar.

Bild könnte enthalten: im Freien

Kommentare sind geschlossen.