Die Zyniker im Deutschen Bundestag und was ein sogenannter Reporter daraus macht

In Caracas können die Anhänger von Staatspräsident Maduro wieder ruhiger schlafen. Droht ihnen doch, zumindest wenn man Benjamin Konietzny, seines Zeichens “Parlamentsreporter” des springerinfizierten Fernsehkanals “ntv” glauben mag, von der deutschen Partei “Die Linke” keine Gefahr mehr.

“Von den Linken hat Maduro nichts zu befürchten”,

floss es dem “Parlamentsreporter” – und ich setze dieses Wort mit voller Absicht in die springerschen Anführungsstriche – aus der ziemlich krummen Feder.

 Die springerschen Anführungszeichen scheinen mir bei einem wie Konietzny angebracht, da selbst zu Zeiten eines Relotius beim Spiegel der Berufsstand des Reporters kaum auf das Niveau dieses Schreiberlings sinken kann. Wie würde ich den Berufsstand bezeichnen, dem Konietzny mit Fug und Recht angehören könnte, den man seinem Namen zufügen könnte ohne ihn in Anführungszeichen zu setzen? Was beschreibt die Tätigkeit des Mannes am besten?

 Betreibt er Journalismus? Sicher die Reputation dieses Berufsstandes hat in den letzten Jahren ausserordentlich gelitten, nicht zuletzt dank der eklatanten Fehlleistungen seiner Protagonisten.  Sätze wie:…….

Kommentare sind geschlossen.