Vertrauen: “Welt aus dem Gleichgewicht”

Nach einer Umfrage in 26 Ländern über das Vertrauen in Institutionen scheint die Kluft zwischen einer Elite aus akademischen Gutverdienern und dem Rest der Bevölkerung zu wachsen

Nach einer Befragung in 26 Ländern, die Ende 2018 durchgeführt wurde, ist das “Vertrauen” in NGOs, Unternehmen, Regierungen und Medien zwar gegenüber 2017 ein wenig von 47 auf 49 Prozent in der breiten Masse gestiegen. Am wenigsten im Übrigen das in Regierungen und Medien. Vertrauen wird aber erst ab durchschnittlichen 60 Prozent attestiert. Gefragt wird dabei nur, wie viel Vertrauen jemand auf einer 9-Punkte-Skala in Institutionen hat, nicht, was dies näher bedeutet. Das Vertrauen in die Institutionen ist in einer gesellschaftlichen Elite, genannt “informierte Öffentlichkeit”, auf einem Höchststand von 65 Prozent – gefragt wird seit 2012. Die Kluft beträgt 16 Prozentpunkte und dürfte teilweise die Kluft zwischen “denen da oben und denen da unten” widerspiegeln.

Der Edelman Trust Barometer will das Vertrauen messen. Wichtig scheint zu …..

Kommentare sind geschlossen.