Israelische Rüstungsfirmen gegen Flüchtlinge

Elbit Systems liefert Überwachungstechnologie an EU-Küstenwachen

Der 59-Millionen-Euro-Vertrag zwischen der israelischen Firma Elbit Systems und der Europäischen Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (European Maritime Security Agency – EMSA) vom letzten November ist nicht gerade einer der größten Verträge von Elbit Systems. Aber er ist von größter Bedeutung, um die Marke Elbit Systems weiter zu etablieren, und ebenso für die Migrationspolitik der EU.
Um sich diesen Vertrag zu sichern, hat Elbit Systems mit der portugiesischen Firma Center for Product Development Engineering (CEiiA) kooperiert. Nach Informationen des EU-Online-Ausschreibungsregisters (Tenders Electronic Daily – TED) handelt es sich um einen Rahmenvertrag mit zweijähriger Laufzeit mit einer Verlängerungsoption für weitere zwei Jahre. Im Rahmen dieses Vertrags stellt Elbit Systems ein Luftüberwachungssystem (Hermes 900 Maritime Patrol System) für die Küstenwache der südeuropäischen Staaten bereit. Darüber hinaus hat sich Elbit Systems auch die Unterhaltung der Drohnen gesichert und stellt das Personal für deren Steuerung.
Obwohl der Vertrag das im einzelnen nicht spezifiziert, ist klar, dass die Luftüberwachung den Zweck verfolgt, der Küstenwache Flüchtlingsboote zu melden, damit sie abgefangen werden können, bevor…..

Kommentare sind geschlossen.