Internes US-Regierungsdokument beschreibt das Programm für den „Wirtschaftskrieg“ gegen Venezuela.

Ein internes Regierungsdokument enthüllt Taktiken der „Wirtschaftskriegsführung“ und der „Finanzwaffen“, die die USA im Namen des „fördernden Kapitalismus“ gegen Venezuela einsetzen.

Venezuela hat in den letzten Jahren unter einer Wirtschaftskrise gelitten, und während die US-Regierung und die Unternehmensmedien diese Härte allein der herrschenden sozialistischen Partei angelastet haben, erkennen US-interne Regierungsdokumente an, dass Washington das, was es eindeutig als „Finanzwaffen“ bezeichnet, benutzt hat, um „Wirtschaftskrieg“ gegen die ölreiche südamerikanische Nation zu führen.

Das stille Eingeständnis bestätigt, was die Regierung von Caracas seit Jahren sagt: Die Vereinigten Staaten führen einen Wirtschaftskrieg gegen Venezuela, das Land mit den größten Ölreserven der Welt.

Lähmende Sanktionen der Regierung Donald Trump haben Venezuela Milliarden von Dollar Verluste eingebracht.

Der erste Berichterstatter der Vereinten Nationen, der die Nation seit zwei Jahrzehnten besucht hat, der Rechtsexperte Alfred de Zayas, sagte The Independent, dass die verheerenden internationalen Sanktionen gegen Venezuela illegal seien und möglicherweise ein Verbrechen gegen die Menschheit darstellen könnten.

Professor Steve Ellner, ein führender Wissenschaftler der venezolanischen…..

Kommentare sind geschlossen.