Washington hat das Wettrüsten wiederbelebt

Paul Craig Roberts

Bildergebnis für us weapons world masterWikimedia Commons, User:Andux, User:Vardion, and Simon Eugster

Die Treffen in Peking vom 30. bis 31. Januar zwischen Washington, Russland, China, Frankreich und dem Vereinigten Königreich haben es offensichtlich nicht geschafft, die Verpflichtung zum Verbot von Atomwaffen mittlerer Reichweite aufrechtzuerhalten. Washington hielt an seiner Entschlossenheit fest, sich aus dem historischen Abkommen von Reagan und Gorbatschow zurückzuziehen, alle landgestützten Mittelstreckenraketen zu zerstören. Dieser Rückzug der USA aus einem Atomwaffenreduzierungsabkommen folgt auf den Rückzug des George W. Bush/Cheney-Regimes aus dem Anti-Ballistic Raketenvertrag. Tatsächlich hat jeder US-Präsident seit dem Clinton-Regime ein sich verschlechterndes Vertrauen zwischen den beiden großen Atommächten hervorgebracht.

Das kann nicht gut gehen, wie der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow auf dem Treffen in Peking sagte.

Der Vertrag über Mittelstrecken-Atomraketen (INF) betrifft nicht die Sicherheit der Vereinigten Staaten von Amerika. Er schützt Europa vor russischen Raketen und Russland vor in Europa stationierten US-Raketen. Trumps Ankündigung…..

Kommentare sind geschlossen.