Venezuela: Medien manipulieren und verbreiten mal wieder Fake-News

Nun können es sich die USA schlicht nicht leisten, SELBST in Venezuela einzumarschieren. Das kommt einfach nicht so gut und die Zeiten sind irgendwie auch vorbei. Also nicht, dass das die deutsche Regierung blöd fände. aber IHR….Und das ist halt das Problem der imperialistischen Säcke: eine aufgeklärte Öffentlichkeit. was bleibt, ist die Strategie, die man bereits in Syrien an wandte: man suggeriert der Welt, EINHEIMISCHE Rebellen (in Venezuela darf der Westen propagandistisch immerhin auf das Attribut “moderat” verzichten) würden den freien, demokratischen, moralisch überlegenen Westen um Hilfe bitten. gesagt, getan: das imperiale Ministerium für Wahrheit ließ diese Woche via CNN verlauten, Militärangehörige Venezuelas hätte hoch offiziell die USA und ihre Vasallen um militärische Hilfe gebeten. erlöst uns vom linken übel, gebt uns Waffen….. na wir kennen das ja.

CNN schmückt die Story total glaubwürdig aus und lässt *Soldaten* aus Venezuela ihr Theaterstück vor der Kamera aufführen. Für Laiendarsteller auch gar nicht so übel wie ich finde. lieb gemeinte 3 von 10 punkten.

Warum nur 3? nun: weil die Badges auf den uniformen der venezolanischen Soldaten gar nicht mehr existieren. Da hat sich der Praktikant aus der Kostümabteilung schlimm vergriffen. Die mit “FAN” beschrifteten Badges (steht für “fuerza armada nacionales”) sind nämlich seit vielen Jahren nicht mehr in Gebrauch: auf den Badges der Armee Venezuelas befindet sich seit Jahren der Badge “FANB”, und der steht für “fuerza armada nacional bolivariana”.

Für größer klick Bild

….so sehen sie heute aus…..

Foto: Kariandre Rincón

Photo: AVN

Auf der Facebook-Seite von Maduro gibt es übrigens Aktuelle Videos in dem dies auch bestätigt wird. Man findet auch andere interessante Informationen dort.

CNN Shows Interview With ‘Venezuelan Army Defectors’ Appealing To US For Weapons. There Is Problem With Their Uniform

Via Markus Gelau

….immer gut zu hören……

Kommentare sind geschlossen.