USA und Polen wollen Nord Stream 2 verhindern – nicht nur wegen Russland

Verlegung der Pipeline im Finnischen Meerbusen© Foto: Nord Stream 2 / Axel Schmidt

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat eingeräumt, dass die Hoffnungen auf das Scheitern des Pipelineprojekts Nord Stream 2 allmählich schwinden.

Warschau tat lange sein „Bestes“, um dem Pipeline-Vorhaben Steine in den Weg zu legen, obwohl dieses nützlich für Europa ist. Dadurch kann Erdgas unter Umgehung der Ukraine nach Europa gepumpt werden. Aber der Hauptgrund ist eigentlich ein anderer.

Drei Großmächte und ein Polen

Morawiecki erläuterte, dass an dem Projekt „zwei starke Länder“ interessiert seien, „von denen eines — Russland — eine globale Großmacht und das andere – Deutschland – die vierte Wirtschaft der Welt ist“. „Das sind zwei mächtige Staaten, und man kann ihnen nur schwer etwas untersagen“, betonte der polnische Regierungschef. Die Umsetzung dieses Projekts bezeichnete er als „egoistische Aktivitäten“. Warschaus Position dazu ist allgemein bekannt, obwohl seine Wirtschaftsinteressen davon kaum betroffen werden. Hier mehr…….

Kommentare sind geschlossen.