MADURO: “EU-Führungskräfte sind Stiefellecker der USA”

MADURO: “EU-Führungskräfte sind Stiefellecker der USA”

Das Zitat stammt aus einem sehr interessanten russischen TV-Bericht, in dem erklärt wird, dass Maduro Massen-Gegenproteste organisiert.

Das Video in russisch mit englischen Untertiteln. Klick Bild.

Hier die Übersetzung:

Heute erklärte das Außenministerium, dass Caracas das es alles tun werde, um den versuch eines von Washingtons koordinierten Staatsstreich zu verhindern. Vor diesem Hintergrund beschlossen die amerikanischen Diplomaten dem Präsidenten Nicolas Maduro 72 Stunden Zeit zu geben um das Land zu verlassen.

Unser amerikanischer Reporter Alexander Khristenko mit den Details.

Nicolas Maduro demonstriert seinen eisernen Willen gegenüber seinem Land und der Welt. Er stieg in einen Panzer und wagte sich ins Wasser, um persönlich an der Küste zu patrouillieren. Auf seiner Mission wurde er von seiner Frau Cilia Flores und seinen Truppen begleitet. Der venezolanische Präsident prüfte auch die Einsatzbereitschaft seiner Truppen auf einem Schießstand und ihre Loyalität, die im Zusammenhang mit der politischen Krise entscheidend ist.

“- Seid ihr Imperialisten?

– Nein, Herr Präsident!

– Seid ihr Antiimperialisten?

– Ja, Herr Präsident!

– Werdet ihr mich jemals Verraten?

– Niemals!

– Wirst du für immer treu bleiben?

– Für immer!

– So sollte es sein!”

Maduro nannte sich selbst den Garanten für den Frieden im Land.

Nicolas Maduro der Präsident von Venezuela:

Das US-Imperium greift unsere Armee an. Ihr Ziel ist es über Kolumbien unsere Streitkräfte zu teilen. Jeden Tag senden sie Tausende von Nachrichten in die sozialen Netzwerken. Sie testen deine Moral und versuchen, aus dir einen Verräter zu machen. Ich bin heute hierher gekommen, um dir zu sagen, dass unsere Armee den Menschen näher ist als je zuvor. Mit jedem Tag wächst sein Engagement für die Revolution, das Vaterland und die Verfassung.

Maduro kündigte die größte Militärübung in der Geschichte Venezuelas an, die sich auf die Verteidigung und gegen eine Invasionen konzentrieren wird. Die Tatsache, dass das Szenario der venezolanischen Übung Realität werden könnte, wurde von Washington bestätigt. Senator Lindsey Graham teilte mit, dass er Anfang Januar ein Gespräch mit dem Präsidenten hatte, in dem Trump überlegte, militärische Gewalt gegen Caracas anzuwenden. Damals sagte der Senator dem Präsidenten: “Es wäre problematisch.”

Selbst die hochrangigen Mitglieder der amerikanischen Regierung zeigten nur begrenztes Wissen über das Thema. Außenminister Pompeo hat den Namen der Person falsch ausgesprochen, die von den USA als Präsident Venezuelas anerkannt wurde. Anstelle von “Guaido” nannte er ihn “Guido”, eine rassistische Bemerkung, die in den USA gegen Italiener und Amerikaner verwendet wird. Trump’s National Security Advisor Bolton hat den Namen von Washingtons Favorit auf Twitter falsch geschrieben. Statt “Guaido” buchstabierte er “Guiado”, was auf Spanisch “geführt” bedeutet.

Der Oppositionsführer kündigte am Mittwoch und Samstag neue länderübergreifende Proteste an.

Juan Guaido, Oppositionsführer:

Auf nationaler und internationaler Ebene, auf den Straßen Venezuelas und in der ganzen Welt werden wir die Unterstützung der EU für das venezolanische Volk feiern und das Ultimatum, das wir Maduro gegeben haben weiter unterstützen.

Europa stellte ein Ultimatum: Entweder finden Neuwahlen statt oder Europa erkennt Guaido an. antwortete Maduro.

Nicolas Maduro:

Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind Stiefellecker, die der Politik von Trump folgen. Das gesamte Europa verneigt sich vor dem US-Präsidenten, besonders wenn es um Venezuela geht.

Es wird Massengegenproteste geben. Venezuela macht sich dafür stark.für sie stark

Kommentare sind geschlossen.