Leaks enthüllen: Britische und europäische Regierungen planen Militäreinsatz in der Brexit-Krise

The crisis had been 'made in London', Sarkozy told French television in August 2016Laut der Sunday Times bereitet sich die konservative britische Regierung aufgrund der zunehmenden Krise wegen Großbritanniens Austritt aus der Europäischen Union (EU) auf eine mögliche Verhängung des Kriegsrechts vor. Wie der Daily Mirror berichtete, rechnet die EU mit Straßenschlachten und jahrzehntelanger politischer Instabilität.

Der Bericht der Sunday Times basiert auf Informationen, die aus dem Cabinet Office an die Öffentlichkeit gelangt sind. Die Spitzenbeamten in Whitehall haben „den Ausnahmezustand und sogar die Einführung des Kriegsrechts im Falle von Unruhen nach einem harten Brexit [d.h ein EU-Austritt ohne Handelsabkommen] durchgespielt“.

Der stellvertretende Direktor des Sekretariats für zivile Krisensituationen, Robert MacFarlane, nimmt demnach an Diskussionen darüber teil, wie Sonderbefugnisse eingesetzt werden können, um „auf nationale Ausnahmezustände wie Kriegshandlungen und Terrorismus zu reagieren“. Diese sind Teil der Operation Yellowhammer, der Notfallplanung für den Fall eines harten Brexit.

Spitzenbeamte würden die umfassenden Befugnisse benutzen, die die Labour-Regierung von Tony Blar im Jahr 2004 mit dem Civil Contingencies Act eingeführt hatte.

Die Zeitung schrieb: „Zu den Maßnahmen, die den Ministern nach diesem…..

Kommentare sind geschlossen.