Syrien: Das Versenden von “Faßbomben” in das Propagandagrab

snhr
“Wenn sich irgendwo in Syrien ein Erdbeben ereignet, reißt die aus den befreiten Distrikten Aleppos aufkeimende Wahrheit den Medienunternehmen ihre aus Obskurantismus und Täuschung bestehenden tektonischen Platten unter dem Hintern weg.”

“Bei jedem dieser Faßbombenangriffe bebt die Erde wie bei einem Erdbeben mit der Magnitude 7,6, und das geschieht etwa 50 Mal am Tag. Sie können (in Syrien) weder den Notruf noch die Feuerwehr anrufen. Sie können die Polizei vor Ort nicht anrufen, weil sie dort nicht existiert.” James Le Mesurier, ehemaliger britischer Ausbilder der von NATO-Staaten mit vielen Millionen Dollar finanzierten Weißhelme in deren….

Kommentare sind geschlossen.