Syrien: IS-Anschläge auf US-Soldaten vermehren sich plötzlich- Nebenher wird Al-Qaida ignoriert

Erneut sind US-Soldaten auf syrischem Boden von einer bisher unbekannten Entität angegriffen worden. Laut Medienberichten sei
im Nordwesten Syriens an einem SDF-Checkpoint in der Hasakah-Provinz ein “ISIS-Selbstmordfahrzeug” detoniert, während eine Kolonne der US-geführten Koalition den Kontrollpunkt passierte. Es hieß das bei dem Anschlag zwei US-Soldaten und fünf SDF-Kämpfer verwundet worden seien.

Wie gehabt hat der Islamische Staat auf seiner Amaq-Nachrichtenagentur die Verantwortung für den Anschlag übernommen.

Innerhalb von einer Woche trugen sich zwei Angriffe zu denen US-Soldaten zum Opfer fielen. Tendenz wahrscheinlich steigend! Wenn man in Betracht zieht das in der nicht abreißenden Debatte über den “bevorstehenden” US-Abzug aus Syrien stetig der noch “längst nicht besiegte” Islamische Staat als Gegenargument hervorgehoben wird und aus heiterem….Video und mehr……

Kommentare sind geschlossen.