Darfs noch ein bisschen mehr sein?

Die Antworten auf die Migrationsfragen hängen eng mit unserem Konsumverhalten zusammen.

uncuttippRed. Dieser Essay von Romano Paganini, Mitarbeiter von Infosperber in Südamerika, entstand im Rahmen des Schreibwettbewerbs «Wir sind ein Einwanderungsland – schmeckt Ihnen das?», organisiert von der Zeitung «Der Bund». Der Text fand den Weg unter die besten zwanzig Geschichten, die der Verlag Zytglogge als Buch herausgegeben hat. Die aktuelle Version ist leicht überarbeitet.

Wenige Monate bevor Herr und Frau Schweizer den Rütlischwur feierten und die SchülerInnen des Landes eine Silbermedaille mit der Zahl siebenhundert in die Hand gedrückt bekamen, hübsch verpackt in ein mit blauem Samt ausgestatteten Plastiktruckli, wenige Monate also vor 1991, da trat Indianer-Häuptling Guaicaipuro Cuatémoc vor die europäischen Staats- und Regierungschefs und sprach:

«Ich, der Abkömmling jener, die Amerika vor vierzigtausend Jahren besiedelt haben, bin hierher gekommen, um jene zu treffen, die vor fünfhundert Jahren hier eintrafen. Mein Bruder, der europäische Zollbeamte, verlangt ein schriftliches Dokument mit Visum von mir, um die zu entdecken, die mich entdeckt haben. Mein Bruder, der europäische Winkeladvokat, erklärt mir, dass alle Schulden mit Zins…..

Kommentare sind geschlossen.