Die Amadeu-Antonio Stiftung im Kontext des Linksextremismus

aas.jpg

Diese Woche konnte man aus den Nachrichten erfahren, das der Verfassungsschutz auf Recherchen der Antifa zurückgreift. Wieso diese Nähe problematisch ist, zeigt dieser Artikel. Eine der Schnittstellen zwischen Verfassungsschutz, Antifa und den Medien ist die Amadeu-Antonio Stiftungsgründerin Anetta Kahane. Dabei handelt es sich um eine ehemalige interne Mitarbeiterin der DDR Staatssicherheit, die mit ihren Angaben dutzende Personen aus ihrem Umfeld belastete. Darunter Künstler, westdeutsche Reporter, Studenten von West-Berliner Universitäten – vor allem berichtete Sie über in der DDR lebende Ausländer. Kahane führte Aufträge aus und erhielt von der Stasi kleinere Geschenke und Geld. In einem von IM “Victoria” stammenden Bericht heißt es 1976 über einen Kreis von Schriftstellern und….

Kommentare sind geschlossen.