WHO-Unfug: Nicht-Impfer so gefährlich wie Ebola

Bildergebnis für WHO-Unfug: Nicht-Impfer so gefährlich wie Ebola

Die WHO ätzt gegen Nicht-Impfer: Diese seien so gefährlich wie Ebola. Dieser dreiste Vergleich bringt zwar Schlagzeilen, hält aber eine näheren Betrachtung nicht stand.

Zunächst ist Ebola natürlich eine Krankheit, die lebensgefährlich ist sogar für fitte Menschen. Dagegen sind Masern selbst für fitte Kinder kein Drama. Der Trick der WHO ist, dass man alle Toten weltweit zusammenzählt, die an Infektionen sterben, für die es theoretisch eine Impfung gibt. Soll heißen, unterernährte bettelarme Kinder aus Elendsvierteln der dritten Welt mit Nährstoffmangel und schmutzigem Trinkwasser ohne Kanalisation landen in der Statistik. Man wird auch nicht müde, die Leute über Ursache und Wirkung zu verwirren, indem man z.B. einen unzulässigen Vergleich zieht zwischen heute, wo niemand mehr an Pocken stirbt, und zwischen der “Vor-Impf-Zeit” wo noch viele an Pocken starben. Die sogenannte “Vor-Impf-Zeit” liegt weit zurück und war gekennzeichnet von Kriegen, Elend, Unterernährung, schmutzigem Trinkwasser usw.

Facebooks Algorithmus lehnte übrigens den Bericht, den Sie gerade lesen, automatisiert ab, weil er impfkritisch ist:…mehr hier…….

Kommentare sind geschlossen.