Die Fed feuern?

undefinedRon Paul

Die Frustration Präsident Trumps über die (winzigen) Zinserhöhungen der US-Notenbank, die er für den Abschwung an der Börse verantwortlich macht, hat ihn angeblich dazu veranlasst, sich zu erkundigen, ob er die Befugnis hat, den Fed-Vorsitzenden Jerome Powell zu entfernen. Vorsitzender Powell hat erklärt, dass er einer Aufforderung des Präsidenten nach seinem Rücktritt nicht nachkommen würde, was bedeutet, dass Präsident Trump Powell feuern müsste, wenn Trump es mit seiner Entfernung ernst meint.

Das Gesetz zur Schaffung der Federal Reserve gibt dem Präsidenten die Befugnis, Mitglieder des Federal Reserve Board – einschließlich des Vorsitzenden – “aus wichtigem Grund” abzusetzen. Das Gesetz schweigt darüber, was einen berechtigten Grund für die Entfernung darstellt und was nicht. So könnte Präsident Trump möglicherweise Powell feuern, weil er die Geldpolitik nicht auf die Bedürfnisse des Präsidenten zugeschnitten hat.

Indem er Powell feuerte, würde Präsident Trump ein für allemal den Mythos zerstreuen, dass die Federal Reserve frei von politischer Einmischung ist. Alle modernen Präsidenten haben versucht, die Politik der Federal Reserve zu beeinflussen. Ist Trumps Drohung, Powell zu feuern, schlimmer als Präsident Lyndon Johnson, der einen Fed-Vorsitzenden gegen eine Wand drückt, nachdem die Federal Reserve die Zinsen erhöht hat? Oder schlimmer als Präsident Carter, der einen unkooperativen Fed-Vorsitzenden zum Finanzminister “befördert”?

Bis jedoch Präsident Trump anfing, die Fed auf Twitter anzugreifen, waren…..

Kommentare sind geschlossen.