NATO-Aktivitäten an Russlands Grenzen: Sergej Lawrow – wir werden reagieren

Russland will die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und der EU wiederherstellen, wird aber auf NATO-Aktivitäten in der Nähe seiner Grenzen reagieren, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow.

Bildergebnis für Russia Confirms It Will REACT To NATO’s Military Activities Near its Borders

An der Pressekonferenz in Moskau betonte Sergej Lawrow dass Russland zwar daran interessiert sei, die Beziehungen zu seinen westlichen Partnern zu verbessern, das Land aber auf den Ansatz der NATO an den russischen Grenzen reagieren werde.

“Wir sind nach wie vor daran interessiert, normale Beziehungen zu den USA und der EU in Bezug auf die Grundsätze der Gleichheit und der gegenseitigen Achtung der Interessen jeder Partei wiederherzustellen. Wir werden weiterhin angemessen auf die Zunahme der militärischen Aktivitäten der NATO und auf die Angleichung der militärischen Infrastruktur des Bündnisses reagieren”, sagte der Minister auf einer Pressekonferenz in Moskau.

Die Beziehungen zwischen Russland und den westlichen Ländern haben sich durch die Situation in der Ostukraine, wo 2014 ein Staatsstreich stattfand, und auch durch die Krim, die sich später nach einem Referendum wieder mit Russland vereinigte, verschlechtert.

Seitdem haben die USA, die Europäische Union und andere Länder mehrere Sanktionspakete gegen Russland verabschiedet. Die EU und die USA haben Beschränkungen für russische Bürger, Unternehmen und ganze Wirtschaftszweige eingeführt. Moskau reagierte auf diese Maßnahmen mit Beschränkungen für die Einfuhr von Lebensmitteln aus den Ländern, die die Sanktionen unterstützen.

Unter dem Vorwand von Militärübungen konzentriert die NATO ihre Truppen auf die Nachbarländer Russlands, sagte der russische stellvertretende Verteidigungsminister Generaloberst Aleksandr Fomin letzte Woche.

“Die NATO-Länder richten sich unter dem Deckmantel der Übungen ein, sie konzentrieren Truppen, schwere Fahrzeuge und gepanzerte Fahrzeuge in den baltischen Ländern, in Polen und in anderen Ländern”, sagte Fomin vor den Reportern.

Nach Angaben des russischen General nehmen die Streitkräfte zu, auch in NATO-Ländern, die Russland viel zu verdanken haben.

“Wir haben Polen 600.000 Menschenleben gerettet, und jetzt ist Polen die Speerspitze von all dem: Sie sind bereit, Armee-Kommandos und neue Basen zu zulassen”, sagte Fomin.

Am Freitag berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu, dass die NATO “ihre Präsenz in der Region des Schwarzen Meers neu bewerten wird”, wo Allianzschiffe routinemäßige Patrouillen und Übungen durchführen, so die Sprecherin der NATO, Oana Lungescu.

Vor kurzem sagte die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, dass sich die NATO weiterhin ständig nach Osten bewegt, ihre militärische Präsenz in den Schwarz- und Ostsee verstärkt und eine Reihe großer militärischer Übungen durchführt. Solche Aktionen der Bündnisländer “führen objektiv zur Militarisierung der Region, schaffen neue Risiken und erhöhen das Niveau der politisch-militärischen Konfrontation”, fügte sie hinzu.

Russia Confirms It Will REACT To NATO’s Military Activities Near its Borders

Kommentare sind geschlossen.