Boltons radikaler Umstrukturierungsplan für den Nahen Osten

Boltons radikaler Umstrukturierungsplan für den Nahen Osten beinhaltete „Schwindel erregende“-Schläge gegen den Iran, Syrien und den Irak.

Boltons Bereitschaft, Syrien und den Irak zusammen mit dem Iran ins Spiel zu bringen, verrät, dass er nicht nur einen Regimewechsel in einzelnen Ländern anstrebt, sondern den gesamten Nahen Osten neu gestalten will.

WASHINGTON – Im Jahr 2017, weniger als ein Jahr vor seiner Ernennung zum nationalen Sicherheitsberater, versprach John Bolton auf einem Treffen des Mujahedeen Khalq (MEK):

Die erklärte Politik der Vereinigten Staaten sollte der Sturz des Mullah-Regimes in Teheran sein. …. Das Verhalten und die Ziele des Regimes werden sich nicht ändern, und deshalb ist die einzige Lösung, das Regime selbst zu ändern. …. Und deshalb werden wir vor 2019 in Teheran feiern!“

Während einige vielleicht gedacht haben, dass Boltons Erklärungen zum Regimewechsel im Iran vor 2019 nur eine kriegerischere Rhetorik von einem bekannten Iran-Falken waren, hat ein am Sonntag im Wall Street Journal veröffentlichter Bericht gezeigt, dass Bolton alles in seiner Macht Stehende getan hat, um Präsident Donald Trump dazu zu bewegen, einen Militärangriff auf den Iran zu starten.

Dem Journal zufolge forderte Trumps nationales Sicherheitsteam……

Kommentare sind geschlossen.