Gefährlicher Wahn

Gefährlicher WahnFoto: Jiri Flogel/Shutterstock.com

Machen wir uns nichts vor. Die EU hängt am Gängelband der NATO. Interessenten wird zunächst erklärt, dass Voraussetzung für den Beitritt die „Harmonisierung der Sicherheitspolitik“ wäre, idealerweise ein NATO-Beitritt. Die wirtschaftlichen Vorteile der EU werden als Köder benutzt, während das Opfer dann am Haken der NATO hängt und so nicht nur hinsichtlich der Wirtschaftspolitik, sondern auch der Sicherheitspolitik einen großen Teil seiner Souveränität verliert.

Und wenn das Land dann glaubt, doch eigene Wege gehen zu können, verhängt die EU Sanktionen und Besucher aus den USA kommen dann zu Besuch, wie Professor Werner Weidenfeld bei Beckmann offenbarte, und „dann kommt Geheimdienstmaterial auf den Tisch, das belastet‚ entweder Ihr macht mit oder …‘“ (1).

Nun will die Bundesrepublik Deutschland also ihren Rüstungsetat auf 2 Prozent des Bruttosozialproduktes erhöhen, „weil es so versprochen wurde“. Damit werden ihre Rüstungsausgaben in etwa die gleiche Höhe erreichen wie die des Riesenlands….

Kommentare sind geschlossen.