Deutschland rüstet wieder auf und droht Russland

Der zweitgrößte Ausgabenposten der Bundesrepublik Deutschland ist übrigens: DAS MILITÄR. beschwert euch nicht über hungernde Kinder, Pfandflaschen-sammelnde Alte, verrottende schulen, ein desaströses Gesundheit und Sozialsystem! wir brauchen die Kohle für PANZER – denn der Russe steht bekanntlich kurz vor Bielefeld.

….und um ihn da wieder weg zu bekommen, machen *wir* es genauso: und parken *unsere* Panzer nun vor seiner Haustür. genauer: direkt an der russischen grenze, im Baltikum.

(disclaimer: nur eine der zwei letzten Botschaft ist wahr, daneben gibt Bielefeld natürlich gar nicht).

Wenn Opa das sehen könnte, würde er weinen. Opa hat nämlich den kompletten Krieg im Osten mitgemacht, überlebt, und darüber nie wieder gesprochen. Nur 2 Generationen später stehen *wir* wieder an der gleichen stelle: eine deutsche Armee, die sich allen ernstes “Speer-spitze” nennt.

Deutschland hat am 1. Januar 2019 (unter offenem Bruch des 2+4-vertrages von 1990) die Führung der Nato -truppen im Baltikum übernommen. Seit 1945 stehen damit erstmals wieder hunderte deutsche wehr… äh.. Bundeswehrpanzer und Fahrzeuge, sowie tausende deutsche Soldaten direkt an der russischen grenze. und: nicht nur Rüstungskonzerne, auch die bahn verdient mit. wie schon anno dazumal.

An ihren taten sollt ihr sie erkennen:

“was immer im Warschauer Pakt geschieht, eine Ausdehnung des Nato-territoriums nach Osten, das heißt, näher an die grenzen der Sowjetunion heran, wird es nicht geben.” (Hans-Dietrich Genscher, deutscher Außenminister am 31. Januar 1990)

“Die Tatsache, dass wir bereit sind, keine Nato-Truppen über das Gebiet der Bundesrepublik hinaus zu stationieren, gibt der Sowjetunion feste Sicherheitsgarantien.” (Manfred Wörner, Nato-Generalsekretär, am 19. Mai 1990)

“wir waren uns einig, dass nicht die Absicht besteht, das Nato-Verteidigungsgebiet auszudehnen nach Osten. das gilt nicht nur in Bezug auf die DDR, die wir uns nicht einverleiben wollen, sondern das gilt ganz generell!” (James Baker, US-Außenminister, am 9. Februar 1990)

“die Amerikaner sicherten mir zu, dass die Nato sich keinen Zentimeter nach Osten bewegen würde. daran haben sich die Amerikaner nicht gehalten, und den deutschen war es gleichgültig.” (Helmut Kohl, Alt-Bundeskanzler, 2010)

Bild könnte enthalten: Text

Markus Gelau

Kommentare sind geschlossen.