Rede von Samuel Untermeyer vom 6. August 1933 zur Kriegserklärung des Weltjudentums an das Deutsche Volk

Anmerkung: In diesem Beitrag lesen sie die Übersetzung des Wortlauts der Rede, die Samuel Untermeyer, nach seiner Rückkehr von einer von ihm einberufenen internationalen Boykottkonferenz in Amsterdam am Abend des 6. August 1933 in New York gehalten hat. Diese Rede wurde damals von dem Sender WABC ausgestrahlt und ihr Wortlaut tags darauf in der New York Times veröffentlicht.

Zur Vorgeschichte:
Am 24. März 1933 hatte der VS-amerikanische, jüdische Rechtsanwalt, Politiker der Demokratischen Partei und wichtiger Unterstützer des Zionismus, Samuel Untermeyer, eine Woche vor dem eintägigen Boykott gegen jüdische Händler in Deutschland, dem Deutschen Volk als selbsternannter Vertreter des Weltjudentums, also von weltweit etwa 15 Millionen Juden, öffentlich einen heiligen Krieg erklärt. Lesen sie hier eine, wenn auch kurze, Zusammenfassung der damaligen Ereignisse.

Im weiteren Verlauf haben die Vereinigten Staaten noch im Jahr 1933 sämtliche und ausschließlich deutsche Waren mit einem Einfuhrzoll von 22% belegt und haben diesen Satz im Jahr 1936 auf 56% erhöht. Spätestens ab 1936 muß dem angloamerikanischen Imperium klar gewesen sein, daß ein solches Vorgehen zwangsläufig zu einem Krieg in Europa führen mußte, da die Vereinigten Staaten Deutschlands größter Außenhandelspartner gewesen sind und Deutschlands Überleben schon damals vom Warenexport abhing, der dann auch, sechs Monate nach der zweiten Erhöhung des Einfuhrzolls, vollständig zusammengebrochen ist.  Hier die Rede…..

Kommentare sind geschlossen.