Dürfen wir weiter zu den Sanktionen gegen Syrien schweigen?

Brief einer amerikanischen Ärztin aus Latakia

Seit 2011 haben EU und Bundesregierung umfassende Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen Syrien verhängt. Die Auslandskonten des syrischen Staates  und Firmen wurden „eingefroren“, Importe aus, Exporte nach und Investitionen in Syrien verboten. Die Sanktionen sind bewußt so gestaltet, dass sie die Wirtschaft des Landes weitgehend lahmlegen, künstlich Massenarbeitslosigkeit schaffen und die Bevölkerung in Armut und Elend treiben, damit sie sich gegen die eigene Regierung erhebt.

Unser Verein fordert seit Jahren die Aufhebung der unmenschlichen und völkerrechtswidrigen Sanktionen. Gleichzeitig leisten wir humanitäre Hilfe für die syrische Bevölkerung. Aktuell sammeln wir für das Italienische Krankenhaus Gelder für den Einkauf dringend benötigter medizinischer Geräte, so u.a. für EKG, Laryngoskope, Spritzpumpen, aber auch für Bettwäsche. Wer bei dieser humanitären Hilfe mitwirken möchte, den bitten wir um Spenden auf unser Konto bei der Sparkasse Pfaffenhofen IBAN DE06 7215 1650 0008 0119 91, Stichwort: Krankenhaus Damaskus. 

Nachfolgend ein Schreiben der amerikanischen Ärztin Lilly Martin Sahiouni an  Bernd Duschner. Die Übersetzung aus dem Englischen hat Jürgen Jung erstellt.

Lieber Herr Duschner, ich möchte Ihnen zu Syrien schreiben, und Sie können den Text veröffentlichen.

Lilly Martin

Ich heiße Lilly Martin, bin eine amerikanische Bürgerin und lebe seit über 25 Jahren  in Latakia in Syrien. Seit 40 Jahren bin ich mit einem Syrer verheiratet. Bevor ich nach Syrien auswanderte, arbeitete ich als Ärztin in Kalifornien.

Latakia liegt an der Küste und ist eine Hafenstadt. Aber der Tourismus bildet die wichtigste Einkommensquelle, da es ein Badeort ist.  Neben den Stränden gibt es noch zwei bekannte Luftkurorte, die nur eine Stunde Fahrtzeit entfernt sind und wegen ihrer kühlen Bergluft im Sommer wichtige Ziele für Touristen darstellen.

Ich hatte in Syrien niemals religiöse Konflikte erlebt. Dank des säkularen Charakters der syrischen Regierung hatte jedermann vor dem Gesetz die gleichen Rechte, und untereinander verhielten sich die Syrer aller …..

Kommentare sind geschlossen.