Trumps Rückzug aus Syrien könnte aus Russland und der Türkei wieder Feinde machen

Die Präsenz der USA in Syrien war ein großer Teil dessen, was sie überhaupt zusammengebracht hat. Jetzt wird es an Russland liegen, Erdogans Blutgier nach den kurdischen Milizen in Schach zu halten.

Die Anordnung der US-Exekutive zum Rückzug aus Syrien wurde unterzeichnet, was darauf hindeutet, dass Präsident Trump entschlossen ist, die wenigen tausend US-Truppen in Syrien nach Hause zu bringen. Es ist bekannt, dass reguläre Truppen bei Rückzugsoperationen viel anfälliger sind als in Kampf- oder Einsatzpositionen. Dementsprechend wird der Rückzug, der trotz der weit verbreiteten Skepsis in Syrien und im Irak zu erfolgen scheint, wahrscheinlich weniger als die angekündigten 100 Tage dauern. Das US-Militärkommando hält die Daten geheim, um Verluste zu vermeiden. Obwohl der Rückzug der USA von allen Parteien in und um Syrien – mit Ausnahme der Kurden – sehr begrüßt wird, hinterlässt Trump absichtlich eine sehr chaotische Situation in der Levante und stellt eine tödliche Falle auf für Russland, aber auch für den Iran und die Türkei.

Nach dem zu urteilen, was die Präsidenten Trump und Erdogan während ihrer letzten Telefongespräche zueinander gesagt haben, scheint es, dass das US-….

Kommentare sind geschlossen.