Café in Tokyo: Behinderte Menschen kontrollieren mittels Fernwartung die Roboter

Ein Café in Tokio in dem das Bedienungspersonal nur aus Robotern besteht wird von behinderten Menschen kontrolliert.

Zehn Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen, darunter Rückenmarktverletzungen und die progressive Generationenvertrag Erkrankung ALS (amyotrophe Lateralsklerose), seien im Dawn Ver Café beschäftigt gewesen, so Sankei.

Von zu Hause oder aus dem Krankenhaus, betrieben sie die kleine Flotte OriHime-D-Roboter, die vom japanischen Start-up Ory entwickelt wurden und ursprünglich für den Einsatz in den Häusern von Menschen mit Behinderungen konzipiert waren.

Sankei berichtete, dass Roboter angewiesen werden können, sich zu bewegen, zu beobachten, mit dem Gast zu kommunizieren und Objekte zum Tischen zu tragen, auch wenn der Bediener des Roboters nur in der Lage ist seine Augen zu bewegen.

Das Pilot-Programm begann im April letzten Jahres und endete am 7. Dezember im Nippon Foundation Building in Minato-ku, Tokio. Forscher sammelten wichtige Daten über die Verbindungen zwischen behinderten Menschen und Robotern, um Pläne zur Integration von Menschen zu fördern, die ansonsten ans Haus gebunden sind.

Wenn Menschen Freude daran haben mit Kunden zu arbeiten und Menschen in einem Café zu bedienen, halte ich es falsch das der KI zu überlassen.

sagte Kentaro Yoshifuji, der CEO von Ory Lab Inc.

Dieses Experiment, das in Zusammenarbeit mit der Nippon Foundation, der Avatar Robotic Consultative Association (ARCA), All Nippon Airways (ANA) und Ory durchgeführt wurde, scheint eine zeitlich begrenzter Versuch gewesen zu sein, aber eine neue Crowdfunding-Operation zielt darauf ab, bis 2020 einen permanenten Standort zu eröffnen in dem Behinderte die Roboter steuern.

Vielleicht könnten behinderte Menschen, die Roboter in Restaurants steuern, der erste Anstoß gegen die KI sein. Wie wir bereits gewarnt haben, wurden KI-Roboter gebaut, um gering qualifizierte Arbeitskräfte zu ersetzen, das wird weitaus größere wirtschaftliche Konsequenzen auslösen, als wir sie in den letzten acht Jahrzehnten erlebt haben. Bis Ende 2020 Jahre kann die Automatisierung 20 bis 25 % der derzeitigen Arbeitsplätze vernichten. Aber dadurch das behinderte Menschen Roboter im Dienstleistungssektor bedienen ist es ein kleiner Lichtblick nicht alles der KI zu überlassen. Leider wird das aber nicht ausreichen die Übernahme von diversen anderen arbeiten durch die KI zu stoppen.

…..Hier noch ein kleines Video dazu….

Kommentare sind geschlossen.