Griechenland knackt Schließfächer

Griechenlands Regierung ist verpflichtet, die Zwangsöffnung der Bankschließfächer von Schuldnern des Fiskus gesetzlich zu erleichtern.

Ab diesem Jahr schreitet in Griechenland das Finanzministeriumzu dem Zweck zur Öffnung von Bankschließfächern, Vermögenswerte der Schuldner zu pfänden, die bisher von dem Bankgeheimnis geschützt wurden!

Die Frist für die Änderung des gesetzlichen Rahmens lief am 31 Dezember 2018 aus und auf Basis der post-memorandischen Ziele erwartet die Unabhängige Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) von dem zuständigen Ausschuss den Beschluss zur Simplifizierung des Verfahrens zur Öffnung von Schließfächern durch die Finanzämter.

Auf 50% der gepfändeten Bankkonten befanden sich bis zu 10 Euro

Ziel dieses Zugs ist, in den Schließfächern Bargeld, Schmuck und andere Wertgegenstände aufzuspüren, darin darin Steuerpflichtige verstecken, die Schulden an das Finanzamt haben und…..

Kommentare sind geschlossen.