Tanks für die Arktis

Die klassischen Panzer sind heute viel zu verletzbar. Manche Staaten haben sie aufgegeben, da sie Lehren aus dem Sieg der Hisbollah gegen die israelische Merkava 2006 gezogen haben. Aber die Vereinigten Staaten und Russland haben eine neue Generation von gepanzerten Fahrzeugen mit besseren Schutz- und Verteidigungs-Fähigkeiten gegen Anti-Tank-Raketen entwickelt. Moskau hat eben ein Modell entworfen, das der Arktis angepasst ist.

JPEG - 66.6 kBPanzer-Friedhof. Diese während der Paraden immer noch ausgestellten Modelle sind völlig veraltet und auf dem Schlachtfeld unbrauchbar.

In den letzten zwei oder drei Jahren hat Uralwagonsawod begonnen, die älteren Panzer T-80 BV/ UD zu modernisieren, indem es sie auf ein höheres Niveau als den vor kurzem modernisierten Panzer T-72 B3 gebracht hat. Die daraus entstandene Variante ist der T-80-BVM.

Sobald eine feindliche Anti-Tank-Rakete gestartet ist, wird der Abschussort auf dem Boden sofort ausgemacht. Dafür wurde der Panzer T-80 BVM mit einem neuen Feuerkontrollsystem ausgestattet, das mit Bildschirmen, Wärmebildkameras und einem Laser-Entfernungsmesser eine Distanz von 7,5 km überwacht. Dieses Gerät ermöglicht der Mannschaft, sofort das Feuer zu eröffnen und mit Präzision die Panzerabwehr-Raketen zu treffen, bevor sie Zeit haben ihre Route zu ändern.

Das Schutzniveau des T-80 BVM ist um 50 % im Vergleich zu dem T-80-BV gestiegen. Der T-80-BVM hat vier Abschirm-Arten, um seine Zerstörung zu…..

Kommentare sind geschlossen.