Knesset spricht sich für Vertreibung Familienangehöriger von Terroristen aus

Nach einer hitzigen Debatte, in deren Verlauf drei Abgeordnete der arabischen Gemeinsamen Liste aus dem Plenarsaal geführt wurden, sprach sich der grösste Teil der Abgeordneten für einen Gesetzesvorschlag aus, der es ermöglichen soll, Familienangehörige von Terroristen bis zu sieben Tage nach einem Anschlag aus ihren Häusern zu vertreiben und sie an einen anderen Ort innerhalb Judäas und Samarias zu bringen. Das Gesetz, das vom Abgeordneten Moti Yogev (Jüdisches Haus)) initiiert wurde, soll ein weiteres Instrument zur Abschreckung sein, um weitere Terroranschläge zu vermeiden.

Die Debatte über dieses umstrittene Gesetz verlief, wie bereits gesagt, in hohen Tönen. So nannte der…..

Kommentare sind geschlossen.