Wird Trump den Rückzug aus Syrien umsetzen können?

Proteste der Kurden bei Raqqa. BIld: ANF

Angeblich wurden mit Abzugsplänen der Truppen begonnen, Verlierer wären die Kurden, ein Deal mit Erdogan könnte hinter der Entscheidung stehen

Das ging überraschend schnell. Gerade hieß es noch, die US-Truppen würden in Syrien unbegrenzt bleiben (USA wollen unbegrenzt in Syrien bleiben). Dann kam gestern Vormittag die Erklärung aus dem Weißen Haus, man habe bereits mit der Planung begonnen, die Truppen abzuziehen. Offenbar hat sich US-Präsident Donald Trump nun durchgesetzt, der schon im Frühjahr den Rückzug angekündigt hatte, aber ihn nicht umsetzen konnte. Am Morgen hatte Trump getweetet, dass der Islamische Staat nun besiegt sei, das sei der einzige Grund, warum unter seiner Präsidentschaft noch US-Truppen in Syrien geblieben seien.

Verwirrung herrscht noch, ob der Verteidigungsminister und der Sicherheitsrat in die Entscheidung einbezogen wurden. Schließlich hatte erst Sicherheitsberater John Bolton gesagt, man werde so lange in Syrienj bleiben, bis die Iraner abgezogen seien. Mit den republikanischen Abgeordneten…..

 

Kommentare sind geschlossen.