NJ-Weihnachts- und Neujahrsbotschaft 2018

Liebe Freunde, liebe Leser,

Weihnachten in diesem Jahr ist anders, anders als alle Weihnachten der vergangenen Jahrzehnte. Die Lage der übriggebliebenen schöpfungsgerechten Menschheit hat sich derart zugespitzt, dass man fast schon vom bevorstehenden Ende des Kaliyuga-Zyklus sprechen kann. Während die verbrecherische Weltordnung zerfällt, steigern die Satane ihre Verbrechen ins Unermessliche, erhöhen den Ausrottungsdruck auf unsere Art durch fremde Menschenflutungen beispiellos. Was dann kommt, ist gemäß vedischer Weisheit nicht gewiss. Es könnte die lange Periode des Endes allen Lebens auf Erden beginnen, es könnte aber auch das ebenfalls erwartete Goldene Zeitalter anbrechen. Vor diesem Hintergrund zeichnen sich allerdings auch Möglichkeiten der Rettung ab, wie wir sie in den vergangenen 70 Jahren nicht erhoffen konnten. Und wir wissen, Rettung wird gewöhnlich erst bei Gefahr möglich. Rettung in allerhöchster Lebensgefahr erfolgt, wenn überhaupt, nur in allergrößter Not.

Es ist eine Erdenweisheit, dass vor dem Ende eines Erdenzyklus einer kosmischen Epoche der Wahnsinn auf Erden seinem Höhepunkt zutreibt und Dank der ausufernden Dekadenz hilflos seinem vernichtenden Höhepunkt entgegenrast, aber gleichzeitig das Rettende erfahren kann. Oder wie es Friedrich Hölderlin in seiner Hymne “Patmos” in den ersten vier Zeilen seines Werkes als das…..

Kommentare sind geschlossen.