Selbstzerstörung in der SPD: Genderkegeln bei Minister-Kandidaten

Katarina Barley, bisher Justizministerin ohne bemerkenswertes Profil, aber wenigstens schon mal weiblich, wird die Führungsfigur der SPD im Europa-Wahlkampf. Dazu muss sie den Ministersessel allerdings räumen, und das stellt die SPD vor ein ernsthaftes Problem. Ein neuer Justizminister muss her.

Nicht, dass es keine Kandidaten gäbe. Aber wir leben in anderen Zeiten als früher. Da wurde der Beste für den Job gekürt. Der Beste hieß damals, jemand der a) vom Fach ist, b) sich darin als sehr kompetent erwiesen hat, c) der von der Persönlichkeit und der Autorität her sowie mit genügend Leistungswillen und -kraft die Sache auch stemmen kann und der d) auch in der Lage ist, seine Leute zu führen. Der oder die bekam den Posten.

Heute sind die am besten Geeigneten die, die dem umfangreichen Katalog der Political Correctness entsprechen. Hauptsache, kein alter weißer Mann. Selbst, wenn der die Idealbesetzung wäre, ist er nicht PC. Besser eine Frau, am…..

…und passend dazu…..
Bittere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“

Der Soziologe Prof. Dr. Oliver Nachtwey sorgt mit einem Artikel in der „New York Times“ für Aufsehen: Deutschland sei nach der Ära Merkel am Ende.

New York – Der in Basel lehrende Soziologe Prof. Dr. Oliver Nachtwey sorgt mit einem Artikel in der New York Times für Aufsehen. Die Schriften Nachtweys werden in zahlreiche Sprachen übersetzt, sein Buch „Die Abstiegsgesellschaft. Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne“ erhielt mehrere Preise. Jetzt hat er einen Kommentar für die US-Zeitung verfasst, der aufhorchen lässt.

In dem Meinungsartikel prophezeit Nachtwey, dass der Rückzug von…..

Kommentare sind geschlossen.