Journalisten von der Krim wird das Rederecht verweigert!

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Das OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte veranstaltet eine Konferenz über die Meinungsfreiheit auf der Krim – und Journalisten von der Krim wird das Rederecht verweigert!

Journalisten von der Krim durften bei dem OSCE-Meeting The Human Dimension Implementation 2018 des Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR) in Warschau , das der Meinungsfreiheit auf der Krim gewidmet war, nicht reden.

Anm.d.Ü.: Schönes Vorwort im Magazin: „Die traurige Tatsache ist, dass im Informationskrieg derjenige, der die Wahrheit sagt, immer verliert. Er ist auf die Wahrheit beschränkt, während der Lügner behaupten kann was er will.“ – Robert Sheckley

Seite 64 ff (leicht gekürzt)

Jährlich organisiert das Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR) das „The Human Dimension Implementation Meeting. Es wurde im September 2018 in Warschau zum 22. Mal abgehalten. Auf der Tagesordnung: Menschenrechte und Fragen zur Demokratie. Dazu insbesondere ausgewählte Themen zur Freiheit der Medien. Das Recht von Migranten und der Kampf gegen Rassismus, Fremdenhass, Intoleranz und Diskriminierung.

https://www.osce.org/odihr/hdim_2018

Eine Delegation von Journalisten der Krim kamen nach Warschau…..

Kommentare sind geschlossen.