Geheimdienst-Hinweise 15.12.2018 06:00 „Schattenarmee“: Auch Österreicher beteiligt

(Bild: AFP)Bild: AFP

Verschwundene Waffen, Geheimnisverrat, eine Unterwanderung des Militärs durch eine rechtsextreme „Schattenarmee“ und ein geheimnisvoller „Hannibal“: Was sich wie die Zutaten für einen Spionage-Thriller liest, ist in Deutschland erschreckende Realität. Bei den Ermittlungen im aufsehenerregenden Fall des rechtsextremen Bundeswehrsoldaten Franco A. waren Kriminalisten auf ein größeres konspiratives Netzwerk von radikalen „Preppern“ innerhalb der Bundeswehr gestoßen. Jetzt wurde aufgedeckt, dass der Militärische Abschirmdienst (MAD) offenbar viel früher vor der sogenannten Schattenarmee gewarnt wurde als bisher bekannt. Und es gibt….

Kommentare sind geschlossen.