Warten auf Kapitulation

Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrates in Riad: Saudi-Arabien gibt im Streit mit Katar nicht nach39._Gipfeltreffen_de_59661817.jpeg
Der saudische König Salman (M.) und der katarische Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten, Sultan bin Saad Al-Muraikhi (l., abgewandt) auf dem GCC-Gipfel am Sonntag in Riad Foto: Saudi Press Agency/dpa

Eigentlich hätte es eine starke Demonstration arabischer Einheit gegen den Iran werden sollen: das 39. Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrats (Gulf Cooperation Council, GCC), das am Sonntag in Riad stattfand. Tatsächlich aber prägten innerer Zwist und starke Kritik von außen die Zusammenkunft. Fortschritte gab es keine. Manche Beobachter erklären den GCC bereits für »tot«.

Es war der zweite Gipfel, seit Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und das kleine Königreich Bahrain am 5. Juni 2017 das Emirat Katar mit einer Totalblockade überzogen haben. Sie schlossen damals die Grenzen, diplomatische Kontakte wurden abgebrochen und sämtliche Bürger Katars rabiat in ihr Herkunftsland zurückgeschickt – eine nach gängigen Maßstäben internationaler Politik außergewöhnlich scharfe Aggression. Wurde die Blockade offiziell mit…..

Kommentare sind geschlossen.