Wie der Westen seine Kinder verschlingt

Für Thierry Meyssan sind die auf die Straßen gehenden Franzosen das erste westliche Volk, das ein persönliches Risiko eingeht, um sich der Finanz-Globalisierung zu widersetzen. Obwohl sie sich dessen nicht bewusst sind, und immer noch denken, dass ihre Probleme ausschließlich national seien, ist ihr Feind der gleiche, der die Region der afrikanischen Großen Seen und einen Teil des Erweiterten Nahen Ostens zermalmt hat. Nur jene Völker, die die Logik verstehen werden, die sie zerstört, und die diese Logik zurückweisen werden, werden die existenzielle Krise des Westens überleben können.

JPEG - 55.6 kBAufstand in Paris (1. Dezember 2018).

Die Ursache der westlichen Rezession

Die internationalen Beziehungen haben sich im Jahr 1986 tiefgreifend verändert, als sich die UdSSR als ohnmächtig und unfähig erwies, den Unfall in der Kernkraftanlage von Tschernobyl zu meistern [1], dann mit dem Rückzug des Warschauer Paktes im Jahr 1989, als die ostdeutsche Kommunistische Partei [2] die Berliner Mauer abriss und schließlich mit der Auflösung der UdSSR im Jahre 1991.

Zu diesem Zeitpunkt hat der Präsident der Vereinigten Staaten, George Bush Sr., beschlossen, eine Million Soldaten zu demobilisieren und die Anstrengungen seines Landes dem Wohlstand zu gute kommen zu lassen. Er wollte die US-Hegemonie in ihrem Einflussbereich in eine weltweite Führungsrolle und in einen Bürgen der Stabilität verwandeln. Damit hat er den Grundstein für eine “neue Weltordnung” gelegt, zuerst in seiner Rede neben Premierministerin Margaret Thatcher am Aspen-Institut (2. August 1990), und dann während seiner Rede vor dem Kongress (11. September 1990), wo er die Operation „Wüstensturm“ bekanntgab. [3].

Nach dem Ende der Sowjetunion ist die Welt eine des freien…..

Kommentare sind geschlossen.