Während Macron in Argentinien weilt, brennt Paris

Emanuel Macron wurde dabei gesehen, wie er sich länger mit Mohammed bin Salman am Rade des G-20 Gipfels in Buenos Aires unterhalten hat, den Auftraggeber des bestialischen Mordes am Journalisten Jamal Khashoggi. Scheint kein Problem für Macron zu sein, mit dem Jemen-Kriegsverbrecher zu reden, der offensichtlich gerne in Menschenblut badet.

Bei der teilweise überhörten Konversation soll er über den Mörder sich Sorgen gemacht haben.

Ich mache mir Sorgen. Ich mache mir Sorgen… ich habe es Dir gesagt.

Ja, Du hast es mir gesagt“, sagte der Prinz. “Vielen Dank.

Du hörst nie auf mich“, sagt Macron.

Nein, ich höre natürlich zu“, antwortete Prinz Mohammed und lächelte breit, nachdem er sich offenbar einer Fernsehkamera bewusst wurde.

Weil ich es Dir gesagt habe. Es war wichtiger für Dich“, sagt Macron und lächelt knapp, bevor er sich von der Kamera abwendete und weiter zum Prinzen sprach.

Macron sagte dann etwas Unhörbares, worauf der saudische Führer sagte: “Es ist in Ordnung. Ich kann damit umgehen.

Nach einem weiteren unverständlichen Teil des Gesprächs sagt Macron: “Ich bin ein Mann meines Wortes.

Ist doch interessant, wie die……

Kommentare sind geschlossen.