Für eine europäische Union der Menschen statt neoliberale EU als US-Vasall

Die Europäische Union (EU) kann nicht glaubwürdig bleiben, weil sie es nicht ist. Nicht Europa, sondern die EU ist das Problem. Das neoliberale Europa, für die die Konkurrenz und der Markt Anfang und Ende sind. Der europäische Kontinent begrenzt sich erbärmlicherweise auf einen organisierten Markt, unfähig auf der internationalen Bühne mit einer Stimme und Gewicht zu handeln. Wer könnte damit zufrieden sein? Die Neoliberalen vielleicht, die hier ihr Modell weitgehend verwirklicht finden; die Vereinigten Staaten, denen die EU wie ein Vasall zur Seite steht und hilft, ihre Welthegemonie aufrecht zu erhalten. Nicht aber die Menschen, die Völker Europas. Dieses Europa ist gewiss nicht das, was die europäischen Völker brauchen, eine europäische Union der Menschen Europas wird aus einem neuen Geburtsakt entstehen müssen, aus einer verfassungsgebenden europäischen Versammlung. Gelenkte Medien vermeiden diese grundsätzliche Debatte über Europa und verstecken den erforderlichen Kampf für ein menschlich geeintes, sozial gerechtes Europa hinter einer falschen, ablenkenden Falle: Für oder gegen Europa zu sein, anstatt die einzig grundsätzliche geltende Frage in den Vordergrund zu rücken: Welches Europa und wozu?

Krisen in Europa ohne Lernerfolge

Europa hat Krisen erlebt. Aber diese Krisen bleiben ohne Lernerfolge…..

Kommentare sind geschlossen.