Das Motto des Staates Israel sollte lauten: “DIE VOM TÖTEN LEBEN”.

Das ist nicht nur eine Art Slogan, es ist die tägliche Politik und Praxis des Staates Israel.

Trump behauptet immer wieder, dass er Frieden zwischen Israel und den Palästinensern will, hat aber bis jetzt keine keinen Plan vorgelegt der eine Ausarbeite Wert wäre. Was Israel will, ist palästinensisches Land für seine Siedlungen…. und Wasser. Warum sich mit dem Frieden zufrieden geben, wenn die Palästinenser durch gezielte Morde, Hausabrisse, Straßensperren, Kontrollpunkte, Siedlergewalt und die Blockade des Gazastreifens kontrolliert werden können.

Laut Amon Sofer von der Haifer University muss Israel nur die Palästinenser wie Tiere behandeln.

Verschließe das Territorium von der Außenwelt und erschieße jeden, der versucht auszubrechen. Wenn 2,5 Millionen Menschen in einem geschlossenen Gazastreifen leben, wird es eine menschliche Katastrophe sein. Diese Menschen werden noch mehr zu Tiere werden als heute. Wenn wir also am Leben bleiben wollen, müssen wir töten und töten und töten und töten, den ganzen Tag, jeden Tag.[1]

Natürlich hofft man, dass das nur das Gerede eines Fanatikers war und nicht ernst genommen werden sollte.

Am Montag, den 14. Mai, schossen und töteten israelische Scharfschützen in Gaza 60 Palästinenser, darunter 6 Kinder, und fast 3.000 weitere wurden inmitten von Rauch, Feuer, Tränengas, Staub, Qual und Blut verletzt.
Das sind die Kinder und Enkelkinder derer, die während der ethnischen Säuberung Palästinas 1948 aus ihren Häusern vertrieben wurden, um Platz für den neuen Staat Israel zu schaffen. Ihr einziges Verbrechen war nicht, Juden zu sein.[2]

Egal wie man es betrachtet, mit der blinden Unterstützung der USA gewinnt Israel immer. Mit einer sehr wichtigen Ausnahme. Israel verliert die Unterstützung junger amerikanischer Juden. 

Jared Kushner vertritt nicht die Mehrheit der jungen amerikanischen Juden. Die New York Jewish Week berichtete über eine Umfrage unter 4000 modernen orthodoxen Juden:

Einer der wichtigsten Ergebnisse der Studie zeigt ein Rückgang der emotionalen Bindung und der aktiven Unterstützung Israels. Während 71 Prozent der 55-Jährigen und Älteren den jüdischen Staat aktiv unterstützen sind es bei den 18 bis 36-Jährigen weniger als 43 Prozent. So Experten.[3].

Robert Herbst, Bürgerrechtler und politischer Aktivist der verbunden ist mit der Jewish Voice for Peace, sagte:

Heute schäme ich mich, Israeli zu sein. – Junge jüdische Scharfschützen, die bewusst unbewaffnete Bewohner aus dem Gaza erschießen. Das Verbrechen das sie begangen hatten war, sich am Grenzzaun zu versammelt und zu protestieren gegen das größten Freiheitsgefängnis auf diesem Planeten! 18 Menschen wurden getöte und mehr als 1.000 verletzt! [4]

Seit Herbsy am 4. April 2018 dies geschrieben hat, ist die Zahl der Opfer stark gestiegen. Bis heute haben israelische Scharfschützen 214 Menschen getötet und über 18.000 verwundet[5]

1]. Kill and kill and Kill, By Saree Makdisi, Washington Report on Middle East Affairs, June/July,2018. P. 8.

[2] Kill and kill and Kill, By Saree Makdisi, Washington Report on Middle East Affairs, June/July,2018. P. 8.

[3] Support for Israel is tumbling – even among young Orthodox Jews, Mondoweiss.net, 10/1/ 2017.

[4] Robert Herbst, Jewish state, Jewish values, Jewish Shame, Mondoweiss. April 4, 2018

[5] Google: Gaza protest: All the Latest Updates, Palestinian News/ Al Jezeera.

Living on Killing

Kommentare sind geschlossen.