Putin beschuldigt den Führer der Ukraine, den Marine-Konflikt inszeniert zu haben, um seine Ratings zu erhöhen

Russischer Außenminister wirft den USA vor, Poroschenkos Provokationen zu unterstützen

Bildergebnis für leader poroschenko

Bild: dpa

Jason Ditz

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Möglichkeit heruntergespielt, dass Präsident Trump ein geplantes Treffen am Rande der G20 an diesem Wochenende absagt. Er sagt, dass die USA ihn noch nicht wegen Stornierungen kontaktiert haben, und dass er dabei bleibt, dass Russland nichts falsch gemacht hat.

Trump äußerte sich am Dienstag nach einem Seezwischenfall am Sonntag zwischen Russland und der Ukraine und sagte, dass er die russische Aggression nicht für gut hält. Putin sagt, dass die Ukraine eindeutig im Unrecht lag, da sie die russischen Gewässer verletzt hat. Putin sagte weiter, er glaube, dass der ukrainische Präsident Poroschenko die Provokation als politischen Schachzug gestartet hat, weil er bei den Wahlen im nächsten Jahr so schlechte Aussichten hat.

Dies ermöglichte es Poroschenko, sagt Putin, das Kriegsrecht zu verhängen. Nur wenige Monate vor der Abstimmung kann Poroschenko nun mit seinen erweiterten Befugnissen versuchen, seinen politischen Ruf zu stärken und die Öffentlichkeit mit der Drohung einer russischen Invasion zu erschrecken, die praktisch sein Hauptthema seit seiner Wahl ist.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow kritisierte die Vereinigten Staaten von Amerika dafür, dass sie die Ukraine in dieser Angelegenheit unterstützen, und sagte, dass sie die Ukraine ermutigen, die Provokationen fortzusetzen. Verteidigungsminister James Mattis sagte, dass dies beweist, dass man den Russen nicht vertrauen kann, obwohl die US-Funktionäre das wahrscheinlich mit oder ohne den Vorfall gesagt hätten. Antikrieg:

…..passend dazu……
Tagesdosis 29.11.2018 – Ukraine. Poroschenko will die EU in sein Kriegsboot zurückholen

Kommentare sind geschlossen.