Die Armee der Europäer

europäische Armee© Flickr/ 1GNC Münster

Neue Schritte beim Aufbau einer “Armee der Europäer”, Sorgen über einen Verlust des “Verteidigungsvorsprungs” des Westens gegenüber Russland und China sowie die Rolle Künstlicher Intelligenz in künftigen Kriegen standen bei der gestern zu Ende gegangenen Berliner Sicherheitskonferenz auf dem Programm. Die Konferenz ist – anders als die Münchner Sicherheitskonferenz – nicht außenpolitisch, sondern stark militärpolitisch und rüstungsindustriell geprägt; an ihr nehmen alljährlich mehr als tausend Militärs, Wirtschaftsvertreter, Staatsbeamte und Politiker teil. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nutzte die Veranstaltung, um für die “Armee der Europäer” Schritte zur Einschränkung des Parlamentsvorbehalts zur Debatte zu stellen. Experten urteilen, “Europa” müsse zukünftig “vielleicht sogar vollständig” ohne US-Unterstützung “für seine eigene Sicherheit sorgen”. Dazu müssten nicht nur schnelle Fortschritte in der Nutzung von Künstlicher Intelligenz zur Kriegführung gemacht werden. Man benötige auch ein die EU-Kriegführung legitimierendes “europäisches Narrativ”.

Militärunion im Werden

Neue Schritte beim Aufbau einer “Armee der Europäer” hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf der……

….passend dazu…..
Europas militärische Fähigkeiten: Begrenzt und nach dem Brexit kritisch weniger

Die derzeitige politische Debatte über eine strategische Autonomie Europas, eine Armee der Europäer oder gar eine europäische Armee entspricht auf der praktischen Ebene nicht den vorhandenen Fähigkeiten – schon jetzt nicht, voraussichtlich auch im kommenden Jahrzehnt nicht und nach dem Brexit noch weniger. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und des britischen International Institute for Strategic Studies (IISS), die am (heutigen) Mittwoch in Brüssel vorgestellt wurde.

Für ihre Untersuchungen legten die beiden Think Tanks die aktuelle…..

Kommentare sind geschlossen.