Der Friedensnobelpreis dient der Unterstützung von Krieg

 (Picture: Flickr, OZin OH)

Am 10. Dezember 2018 findet in Oslo, der Hauptstadt Norwegens, die Verleihung des Friedensnobelpreises statt. Diese Analyse versucht zu ergründen, wie der Preis in das Gesamtbild passt. Aber zuerst ist ein allgemeiner Hintergrund geboten:

Norwegen ist Mitglied der NATO und hat enge Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und Großbritannien. Die politischen, wirtschaftlichen und bürokratischen Eliten sind fest in transatlantische Netzwerke integriert, einem Nexus aus wirtschaftlichen Verbindungen, Think Tanks, internationalen Institutionen, Medien und tausend anderen Verbindungen. Sie neigen dazu, sich mit dem liberalen Flügel des Imperiums zu identifizieren (d.h. den Demokraten, nicht den Republikanern), werden aber mit jeder US-Regierung zusammenarbeiten. Die Mitglieder des norwegischen Nobelkomitees werden vom norwegischen Parlament ausgewählt, und das Komitee ist nominal unabhängig.

Obwohl es sich um eine “Friedensnation” handelt – und sich die Bevölkerung als solche versteht – gibt es nur wenige Länder, die sich eifrig mehr Kriegen angeschlossen haben als Norwegen, seit dem Angriff auf Jugoslawien 1999, Afghanistan 2001, der Besetzung des Irak, Mali, Libyen 2011 und der anhaltenden Besetzung Syriens. Norwegen gibt große Summen aus, um die gemeinsamen westlichen Bemühungen zur Kontrolle des Restes der Welt mittels einer Kompradoren-Bourgeoisie in den Nichtregierungsorganisationen zu unterstützen.

Diese Analyse wird einige (sich überschneidende) Punkte über den Friedensnobelpreis diskutieren:

1, Der Preis verstärkt bestimmte große Narrative, wobei die-…….

Kommentare sind geschlossen.