Amri war nicht allein

Weihnachtsmarktattentäter verriet Plan an Polizeispitzel. Behörden observierten den Terroristen jahrelang

01.jpgEingerahmt: Woher wusste Lutz Bachmann (l.) als erster, dass der Täter (Anis Amri, M.) tunesischer Herkunft ist? Warum will Hans-Georg Maaßen (r.) nichts gewusst haben? Foto: Bundeskriminalamt/dpa/REUTERS/

Nirgendwo leben Attentäter so sicher wie in Deutschland. Sie werden schließlich lückenlos von den Behörden bewacht. Das gilt nicht nur für Neonazis, die mordend durchs Land ziehen und jahrelang nicht geschnappt werden. Es gilt auch für Islamisten wie den Berliner Weihnachtsmarktattentäter Anis Amri. Der Tunesier ist für zwölf Tote verantwortlich; nach der Ermordung eines Lkw-Fahrers raste er am 19. Dezember 2016 mit dem gestohlenen Wagen auf den Berliner Breitscheidplatz und tötete hier elf Menschen, etliche weitere wurden schwer verletzt. Diese Tat beging Amri unter den Augen des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin. Wie am Montag bekannt wurde, waren nicht nur mindestens drei »Vertrauenspersonen« auf ihn angesetzt, einer soll auch vorab von den Anschlagsplänen erfahren haben.

Berichten der Morgenpost und des ARD-Magazins »Kontraste« vom Dienstag zufolge räumte der Berliner…..

Kommentare sind geschlossen.