Frankreich: 280’000 Menschen protestieren gegen steigende Benzinpreise – ein Toter und über 200 Verletzte

Ist das der Grund, warum der französische Präsident Emmanuel Macron eine neue europäische Armee aufbauen will?

Als jüngster französischer Führer seit Napoleon muss er zusehen, wie seine Popularität immer näher auf den Nullpunkt sinkt, da das französische Volk die Nase voll hat von dem endlosen Strom von Fehlern, Skandalen und schlechten politischen Entscheidungen. In der jüngsten Äußerung der öffentlichen Empörung ist eine Person gestorben, und mehr als 200 Menschen wurden bei Protesten verletzt, bei denen etwa 282.000 Menschen die Straßen in ganz Frankreich überfluteten, so das französische Innenministerium.

Laut RT benutzte die französische Polizei Tränengas, um Demonstranten auf den Champs-Elysées zu stoppen. Ab den frühen Morgenstunden des Samstags gingen Zehntausende von Demonstranten auf die Straße, um ihre Beschwerden über die Entscheidung der Regierung zur Erhöhung der Treibstoffsteuer zum Ausdruck zu bringen. Die Demonstranten blockierten Straßen, störten den Verkehr und blockierten den Zugang zu Tankstellen.

Die Polizei versuchte, den Protest einzudämmen, indem sie einige Straßen in Paris absperrte, aber der Andrang der Menschen hielt an. “Die Benzinpreise steigen ständig. Macron und seine Freunde ließen einfach…. die Dinge werden immer schlimmer”, sagte ein Demonstrant.

Auf dem Höhepunkt drängten sich mehr als 1.000 Demonstranten in den Palast des französischen Präsidenten und riefen “Macron resign!”. Später wurden sie mit Tränengas zerstreut.

Bei einer Sitzblockade in der Nähe des Schlosses Elysee eskalierte Auseinandersetzung zwischen Demonstranten und Polizei.

 

Sowohl kleine Straßen als auch Autobahnen wurden von Demonstranten in ganz Frankreich blockiert.

Insgesamt nahmen 282.710 Menschen an rund 2.000 Kundgebungen in ganz Frankreich teil, so die vom Innenministerium veröffentlichten Daten. Die französischen Medien bezeichneten die Proteste als “beispiellos”. An vielen Stellen führten Straßensperren zu schweren Staus.

Einige Demonstranten waren zu sehen, wie sie Reifen verbrannten und Barrikaden errichteten, was zu heftigen Konfrontationen mit Autofahrern führte.

Mit mehr als 225 Verletzten während des Protestes – sechs  davon schwer – starb ein Demonstrant bei einem Verkehrsunfall in Pont-de-Beauvoisin, als eine in Panik geratene Fahrerin das Opfer überfuhr, nachdem die Demonstranten ihr Auto umkreisten.

Unterdessen wächst die Popularität von Macrons Wahlgegnern, der National Rally Party unter der Führung von Marine Le Pen, weiter, wobei einige Umfragen zeigen, dass ihre Partei zum ersten Mal Macrons Partei führt.

One Dead, Over 200 Injured As 280,000 People Protest Rising French Fuel Prices

Kommentare sind geschlossen.